Feines Webdesign

Typografie

Schriftarten im Webdesign

Typografie ist das wichtige Gestaltungselement von Websites. Einen schlecht lesbaren Text liest niemand. Buchstaben, ganze Worte und Sätze benötigen viel leeren Raum um wirken zu können und ansprechend zu sein.

Schriftarten

Die Auswahl der Schriftart (Font) war lange Zeit nicht schwer, denn es standen zunächst nur solche Schriften für das Design der Website zur Verfügung, die auf den meisten Rechnern als Standard-/Systemschriften installiert sind. Nun aber gibt es auch die Möglichkeit, Schriftarten online einzubinden. Es ergeben sich viele neue Gestaltungsmöglichkeiten für den Webdesigner.

Webfonts

Angebote der verschiedenen Anbieter werden im Quelltext eingebunden und direkt von einem fremden Server geladen. Dadurch vergrößern sich die Gestaltungsmöglichkeiten enorm. Schöne große Überschriften und gut lesbarer Fließtext lassen sich wirkungsvoll kombinieren. Hierbei ist die jeweilige Lizensierung der Schrift zu beachten, es gibt die Möglichkeit Webschriften zu kaufen oder zu mieten. Google-Fonts sind (bisher, Mai 2013) frei verwendbar für alle Zwecke.

Viel Raum und Ruhe

In jedem Fall sollten nicht zu viele verschiedenen Schriftarten und nicht zu viele Schriftgrößen und Stile verwendet werden. Ein ausreichend großer Zeilenabstand lockert den Fließtext angenehm auf.
Häufige Absätze erleichtern das Lesen ebenso, wie großzügig verwendete Subheadlines (Zwischenüberschriften), die Zeilenlänge ist dagegen etwas knapper zu bemessen, mehr als ca. 8 - 12 Wörter sollten nicht in einer Zeile stehen.

Kontrast

Und natürlich kommt es auch auf den Kontrast an. Schwarzer Text auf weissem Grund ist der größte Kontrast. Eine weitere Rolle spielt beim Webdesign auch die Schriftgröße und der Zeilenabstand. Die Typografie ist ein wichtiger Bestandteil der Usability (Benutzerfreundlichkeit) von Websites!

Accessibility

Auch blinde und sehbehinderte Menschen nutzen das Internet. Vielleicht wird die Schriftgröße im Browser auf groß gestellt um das Lesen zu ermöglichen, oder es kommen wieder andere Ausgabegeräte zum Einsatz, Screenreader, Bildschirmleseprogramme, die entweder den Webseiteninhalt vorlesen oder in Braille-Schrift ausgeben.

Für das Gestalten einer barrierefreien Website (Accessibility) sollten die Schriftgrößen in relativen Schriftgrößen angegeben werden (in "em" oder %) und die Bilder und Links mit alt- bzw. title-Attributen hinterlegt werden.

Webfonts-Anbieter:
Google Fonts »
typekit »

 

 

feines Webdesign